Unser Leitbild

Das Bündnis für Mobilität setzt sich als Wegbereiter und Vermittler für eine einfache, flexible und klimaneutrale Mobilität in NRW ein. Um die gemeinsamen Ziele in das öffentliche Bewusstsein zu tragen, dient das Bündnis für Mobilität mit seinen mehr als 100 Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verkehrsbranche und Verbänden als übergeordnetes landesweites Akteursnetzwerk.

Die Mobilität ist im Wandel. Sie ist wesentlich für gesellschaftliche Teilhabe und wirtschaftlichen Erfolg. Erklärtes Ziel ist es, Nordrhein-Westfalen zur ersten klimaneutralen Industrieregion Europas zu machen. Für Nordrhein-Westfalen bedeutet dies enorme Herausforderungen, aber auch große Chancen. Eine wichtige Säule dabei ist es, die Zukunft der Mobilität klimaneutral zu gestalten.

Ein Wegebereiter ist das Bündnis für Mobilität. In diesem übergeordneten landesweiten Akteursnetzwerk schließen sich Akteure aus öffentlicher Hand, Wirtschaft, Wissenschaft, Verkehrsbranche und Verbänden zusammen, um gemeinsam die Mobilität der Zukunft zu gestalten – für die Gesellschaft und die Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen. 

Mit seinen bereits mehr als 100 Partnern setzt sich das Bündnis für eine einfache, flexible und klimaneutrale Mobilität ein. Das Bündnis versteht sich als Brückenbauer, stellt nachhaltige Mobilitätskonzepte ins Licht der Öffentlichkeit und präsentiert Nordrhein-Westfalen als kooperative Entwicklungs- und Ideenschmiede für innovative und zukunftsweisende Projekte. 

Gemeinsam Mobilität gestalten

Erfahren Sie im Video mehr über das Bündnis für Mobilität und seine Partner.

Dafür setzen wir uns ein

Die Mobilität in Nordrhein-Westfalen klimaneutral zu gestalten und bei der Entwicklung neuer Mobilitätsprojekte die Chancen der Digitalisierung zu nutzen.

Den Bürgerinnen und Bürgern eine möglichst individuelle, nutzerfreundliche und flexible Mobilität zu ermöglichen.

Mobilität sowohl in der Stadt als auch im ländlichen Raum zuverlässig, nachhaltig, barrierefrei und sicher zu gestalten.

Den vielfältigen und bereits existierenden Mobilitätsangeboten, die das Ziel einer zukunftsorientierten Mobilität verfolgen, eine Plattform zu bieten.

Die Möglichkeiten einer einfachen, flexiblen und klimaneutralen Mobilität verstärkt ins Bewusstsein der Menschen zu rücken.

Das Verständnis für die Bedeutung einer funktionierenden Infrastruktur zu stärken und die Vorteile für Bürgerinnen und Bürger sowie der Wirtschaft hervorzuheben.

Bei der Abwägung zwischen den Erfordernissen einer intakten, bedarfsgerechten Infrastruktur, den Anliegen von Anwohner*innen, der Wirtschaft sowie des Natur- und Umweltschutzes ausgewogene Lösungen zu finden.

Formate und Veranstaltungen durchzuführen, die Projekte der Mobilität der Zukunft ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken und den fachlichen Austausch der Stakeholder der Mobilitätsbranche fördern.

Das drängende Thema Fachkräftemangel in der Mobilitätsbranche in den öffentlichen Fokus zu rücken.

Die Mobilität in Nordrhein-Westfalen klimaneutral zu gestalten und bei der Entwicklung neuer Mobilitätsprojekte die Chancen der Digitalisierung zu nutzen.

Den vielfältigen und bereits existierenden Mobilitätsangeboten, die das Ziel einer zukunftsorientierten Mobilität verfolgen, eine Plattform zu bieten.

Bei der Abwägung zwischen den Erfordernissen einer intakten, bedarfsgerechten Infrastruktur, den Anliegen von Anwohner*innen, der Wirtschaft sowie des Natur- und Umweltschutzes ausgewogene Lösungen zu finden.

Den Bürgerinnen und Bürgern eine möglichst individuelle, nutzerfreundliche und flexible Mobilität zu ermöglichen.

Die Möglichkeiten einer einfachen, flexiblen und klimaneutralen Mobilität verstärkt ins Bewusstsein der Menschen zu rücken.

Formate und Veranstaltungen durchzuführen, die Projekte der Mobilität der Zukunft ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken und den fachlichen Austausch der Stakeholder der Mobilitätsbranche fördern.

Mobilität sowohl in der Stadt als auch im ländlichen Raum zuverlässig, nachhaltig, barrierefrei und sicher zu gestalten.

Das Verständnis für die Bedeutung einer funktionierenden Infrastruktur zu stärken und die Vorteile für Bürgerinnen und Bürger sowie der Wirtschaft hervorzuheben.

Das drängende Thema Fachkräftemangel in der Mobilitätsbranche in den öffentlichen Fokus zu rücken.

Das Bündnis für Mobilität dient als Plattform und Vermittler, um die gemeinsamen Ziele einer zukunftsfähigen und nachhaltigen Mobilität in das öffentliche Bewusstsein zu tragen. Über Kommunikationskanäle und Beteiligungsformate werben die Bündnispartner für das Erfordernis der Mobilitätswende, in diesem Zusammenhang auch für die Attraktivität der Mobilitätsbranche als Arbeitgeber in einem Zukunftsmarkt. 

Nach dem Verständnis der Bündnispartner ist Mobilität vom Nutzenden her zu denken. Dabei eröffnen die Digitalisierung und die Verzahnung von Verkehrsangeboten neue Mobilitätsoptionen. Eine intelligente Mobilitätssteuerung hilft dabei, bestehende Kapazitäten effizient zu nutzen und individuelle Mobilität zu gewährleisten, damit Menschen und Güter einfach von A nach B kommen. 

Die Mobilitätswende ist ein Gemeinschaftsprojekt. Damit der Verkehrssektor seinen notwendigen Beitrag zum Erreichen der Klimaschutzziele leistet, ist ein Zusammenwirken aller Verantwortlichen erforderlich. 

Das Bündnis für Mobilität bringt die relevanten Akteure zusammen und bietet eine landesweite Bühne, Kräfte zu bündeln und Ideen zu teilen, um gemeinsam eine einfache, flexible und klimaneutrale Mobilität zu gestalten.

Die Historie

So wie die Mobilität in NRW hat sich auch das Bündnis im Laufe der vergangenen Jahre weiterentwickelt.

Das Team des Bündnisses für Mobilität, von links nach rechts: Maik Grimmeck, Britta Arlinghaus, Petra Möhler, Christian Fronczak.

Ansprechpartner

Das Team des Bündnisses agiert als Koordinierungsstelle des landesweiten Akteursnetzwerks.